FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


  • Florian Eberhard frisch gebackener Parlamentspräsident

    In seiner Eröffnungsrede wünscht sich der frisch gebackene höchste Oltner in 4 Jahren ein Olten, das in die Zukunft geschritten sein wird. «Unser Olten 2025 ist toller, lebendiger, nachhaltiger als Olten 2021. Ich glaube, mit dem neuen Stadtrat, den neuen Gesichtern in beiden Gremien, haben wir wirklich eine Chance auf einen kräftigen, frischen Wind der Veränderung.»
    Ganz im Geiste von Urs Knapps Gedanken am Anfang, betonte Florian Eberhard ebenso die Wichtigkeit der Zusammenarbeit. «Ich wünsche mir von uns allen Mut zur Umsetzung. Den Mut, sich differenziert mit einem Thema auseinanderzusetzen, sich dann klar für oder eben auch mal klar gegen ein Projekt zu stellen und diese Linie dann durchzuziehen. Zuweilen auch die Demut eine Veränderung zu akzeptieren, auch wenn sie der eigenen Position widerstrebt.»
     
    Nach der Wahl des Parlamentspräsidiums, wählte das Gremium Laura Schöni (Olten Jetzt!) als erste Vizepräsidentin und als zweite Vizepräsidentin Yael Schindler-Wildhaber (Grüne). Danach erfolgten die Wahlen der Kommissionsmitglieder. Nach einer guten Stunde war die erste Sitzung bereits Geschichte und der informelle Teil begann.
     
    Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit im Parlament und sagen mit den Worten von Florian Eberhard: Die Spiele sind eröffnet!

  • Thomas Marbet neuer Stadtpräsident, Marion Rauber Vize-Präsidentin nach stillem 2. Wahlgang

    Der bisherige SP-Baudirektor Thomas Marbet ist gewählter Stadtpräsident. Er tritt am 1. August die Nachfolge von Martin Wey (CVP) an. Es ist ein historischer Wahlsieg – erstmals in der Geschichte der Stadt Olten ist das Stadtpräsidium in sozialdemokratischer Hand. Entschieden ist nach einem stillen 2. Wahlgang auch das Rennen aufs Vizepräsidium, nach dem Rückzug des Kandidaten der Grünen, Raphael Schär. Die SP-Stadträtin Marion Rauber hat im ersten Wahlgang das beste Ergebnis erzielt.

    Um 16:47 Uhr läutet das Telefon: Die Stadtkanzlei teilt den beiden SP Olten-Kandidierenden persönlich die Wahlresultate mit. Thomas Marbet ist der neue Stadtpräsident von Olten. Jubel – endlich kann die kleine Gruppe aufatmen, die sich im Biergarten zum Entgegennehmen der Resultate heute Nachmittag trifft. Marbet erhält im heutigen Wahlgang 3573 Stimmen bei einem absoluten Mehr von 2386 Stimmen. Herzliche Gratulation an dieser Stelle. Bei der Wahl fürs Vizepräsidium liegt das absolute Mehr bei 2539 Stimmen. Marion Rauber macht ein gutes Resultat und erhält 2283 Stimmen.

  • Abstimmungen 25. April 21

    An der virtuellen Parteiversammlung am Dienstag 30. März fasste die SP Olten folgende Parolen für die kommunalen Abstimmungen:

    • Ja zur Stilllegung des Krematoriums
    • Ja zur Einführung des Auftrags statt Postulat / Motion
    • Ja zur Erhöhung der Mitgliederzahl Finanzkommission

    Bei der Vorlage zum Krematorium gab es hitzige Diskussionen und die Abstimmung endete mit einem äusserst knappen Resultat: Mit 8:6 Stimmen und einer Enthaltung fasste die Parteiversammlung die Ja-Parole zur Stilllegung.

    Das Pro-Lager argumentierte mit der niedrigen Priorität und der hohen Budgetbelastung. Aufgrund der zahlreichen vorhandenen Alternativangebote brauche es kein städtisches Krematorium um jeden Preis. Die Gegner*innen argumentierten mit dem weiteren Abbau des Service Public und der emotionalen Dimension der Schliessung.

    Bei der Erhöhung der Mitgliederzahl der Finanzkommission führten die Befürworter*innen die bessere demokratische Legitimierung ins Feld. Dagegen sprach für eine kleine Minderheit, dass der Vorschlag aus selbsterhaltenden Gründen der Mitte kam, die befürchten muss, in der nächsten Legislatur ansonsten keinen Sitz mehr zu ergattern.

    Die Ja-Parole zur Einführung des Auftrags war unumstritten und wurde einstimmig getroffen.