FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


SP Olten fordert einen attraktiven öV ohne Ansteckungsrisiken

24.April.2020

Die Geschäfte beginnen langsam wieder zu öffnen und ein rudimentäres öffentliches Leben wird in Stadt und Region Olten nach mehreren Wochen langsam wieder möglich. Ohne sicheren und attraktiven öffentlichen Verkehr geht das nicht, erst recht nicht die Öffnung der Schulen. Um Ansteckungsrisiken zu verhindern, dürfen die Busse nicht überfüllt sein. Deshalb muss zwingend und rasch wieder der Normalfahrplan eingeführt werden. Stark frequentierte Kurse müssen bei Bedarf verstärkt werden, so dass die geforderten Abstände zwischen den Leuten immer eingehalten werden können.

Abstand halten an Haltestellen und in Bussen

An den Haltestellen muss dafür gesorgt werden, dass die wartenden Fahrgäste genügend Platz haben und die übrigen Fussgängerinnen und Fussgänger mit genügend Abstand vorbeigehen können. Deshalb sollen am Boden Markierungen mit 2-Meter-Abständen angebracht werden, um die Fahrgäste und Passanten auf die weiterhin zu beachtenden Regeln aufmerksam zu machen. Mobile Hindernisse im Bereich der Haltestellen müssen entfernt werden. Zudem sollte geprüft werden, ob ausserhalb der Stosszeiten ein Teil des Busses für Risikopersonen reserviert werden kann. Dort müsste die Anzahl Fahrgäste so beschränkt werden, dass Risiken weitestgehend ausgeschlossen werden können.

Es ist der SP Olten ein Anliegen, dass alle, die in Olten wohnen und unsere Stadt besuchen, von den Lockerungen profitieren können. Dies ist nur mit einem sicheren und attraktiven öffentlichen Verkehr möglich.

Die SP Olten freut sich auf kreative Massnahmen, die zu Gesundheit und Lebensqualität beitragen!




SP vor Ort