FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


Anna-Lea Enzler und Ruedi Moor neu an der Spitze der SP Olten

1.Juli.2020

Wechsel an der Parteispitze: Anna-Lea Enzler und Ruedi Moor übernehmen im Co-Präsidium die Leitung der SP Olten von Caroline Wernli. Diese Wahl stand im Mittelpunkt der Generalversammlung, die mit zwei Monaten Verspätung nun durchgeführt werden konnte. Stadtrat Thomas Marbet gab zudem bekannt, dass er sich fürs Stadtpräsidium zur Verfügung stellt. Kurt Troxler wurde für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Über 30 Mitglieder trafen sich im Parlamentssaal des Stadthauses zur Generalversammlung, die eigentlich schon im April hätte stattfinden sollen. Der Betrieb der Partei war schadlos weitergelaufen, da alle Geschäftsleitungsmitglieder, die ihren Rücktritt angekündigt hatten, so lange im Amt blieben. Insbesondere gilt dies für Präsidentin Caroline Wernli. Schon bei ihrer Wahl vor drei Jahren hatte sie festgehalten, dass sie nur für begrenzte Zeit zur Verfügung stehe.

Die neue Geschäftsleitung der SP Olten: Marion Rauber, Luc Nünlist, Florian Eberhard, Thomas Marbet, Simon Gomm, Co-Präsident Ruedi Moor, Kathrin Joho, Co-Präsidentin Anna-Lea Enzler, Gökhan Karabas und Christine von Arx.

Nun konnte sie die Leitung weitergeben: Mit Ruedi Moor und Anna-Lea Enzler übernehmen «ein alter Mann und eine junge Frau» die Parteileitung, wie sie selber sagten. Beide sind in Olten aufgewachsen, Anna-Lea Enzler ist allerdings erst vor kurzem aus Zürich zurückgekehrt; dort war sie bereits innerhalb der Partei aktiv. Ruedi Moor ist seit langem Mitglied des Gemeindeparlaments, das er 2017/18 präsidierte. Ebenfalls in die Geschäftsleitung gewählt wurde Luc Nünlist, auch er ein Vertreter der jungen Generation. Neben Caroline Wernli scheiden auch Caroline Bläsi und Peter Moor aus der GL aus.

Wünsche der Mitglieder an die Politik

Da eben erst eine ganze Parteiversammlung der politischen Zwischenbilanz gewidmet war, verzichtete die SP an der GV auf ausführliche Rückblicke, sondern rief die Mitglieder auf, eigene Wünsche an die Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Gremien zu richten. Es waren dann allerdings nur wenige Mitglieder, die ein ausdrückliches Anliegen vorbrachten. Jemand erinnerte daran, dass seit über 10 Jahren ein Konzept für den Langsamverkehr vorliegt, das endlich umgesetzt werden sollte. Ein weiteres Mitglied wies darauf hin, dass nächstes Jahr das Jubiläum zu 50 Jahre Frauenstimmrecht fällig ist; es wäre schön, wenn Olten bis dann einige seiner verdienten Frauen mit eigenen Strassennamen ehren würde. Schliesslich nannte ein Mitglied den Wunsch, dass die SP nun endlich den Stadtpräsidenten stellen solle – und lag damit voll auf Kurs.

Thomas Marbet will Stadtpräsident werden

Das Thema Wahlen gab einiges zu reden. Seit Martin Wey angekündigt hat, dass er sein Amt abgeben wird, diskutiert die SP über eine Kandidatur fürs Stadtpräsidium. Dies ist ein altes Anliegen in der stärksten Partei der Stadt. Nun sind die Aussichten so gut wie nie, und mit Thomas Marbet stellt sich zudem der bisherige Vize-Stadtpräsident zur Wahl. Er wolle gemeinsam mit der Partei diesen Marathon laufen, von der Nomination über den Wahlkampf bis zur Wahl, die vielleicht erst in einem zweiten Wahlgang Mitte nächsten Jahres entschieden wird, betonte Marbet. Die Nominationsversammlung der SP ist im November angesetzt.

Für die Parlamentswahlen zeichnet sich eine attraktive Liste ab, wie Simon Gomm als Leiter des Wahlausschusses bekannt gab. Zusammen mit seinem Team ist er daran, Personen aus der Partei und dem engeren Umfeld für eine Kandidatur anzufragen und dies erfolgreich. Diese Nomination erfolgt dann erst im Januar 2021, aber schon jetzt steht fest, dass die Liste stark besetzt sein wird.

Ehrung für Kurt Troxler

Ehrung im Corona-Abstand: Rita Lanz würdigt Kurt Troxler für sein langes Schaffen in der SP.

Seit einigen Jahren ehrt die SP Olten an der Generalversammlung Mitglieder für langjährige Treue. Dieses Jahr war der Geehrte ein ganz spezielles Mitglied: Kurt Troxler ist seit 50 Jahren dabei. Rita Lanz erinnerte an seinen langen Werdegang: 1969 von Genf nach Olten gekommen, um als Nachfolger des legendären Walter Kräuchi die damalige Tageszeitung «Volk», später «Solothurner AZ» zu betreuen, war dies auch der Anfang einer langen politischen Karriere, die Kurt Troxler zu politischen Funktionen auf Gemeinde-, Kantons- und nationaler Ebene führte. Insbesondere vertrat er die SP während 16 Jahren im Stadtparlament, lange Zeit davon als Fraktionspräsident. Sichtlich gerührt verdankte Troxler die Ehrung. Er zeigte sich erfreut, dass so viele junge Leute in der SP Olten aktiv sind und damit die Ideale, die sich über die Jahre nicht verändert haben, weitertragen.

Die klassischen GV-Themen waren schnell abgehandelt; die SP Olten zählt zurzeit genau 200 Mitglieder. Sie verzeichnet mehr Ein- als Austritte, verliert aber auch Mitglieder durch Todesfälle. Die Rechnung ist im Gleichgewicht, für die kommenden Wahlen ist eine Rückstellung vorhanden.




SP vor Ort